VV-Brief No. 21: Und wieder bestätigt die Praxis die Theorie!

Die Zahlen sind wie immer unerbittlich.

Seit 2002 veröffentlicht Standard & Poors jedes Jahr Datenanalysen über die Prognosefähigkeiten von Fondsmanagern. Betrachten wir den letzten Fünfjahreszeitraum:

In den Vereinigten Staaten wurden 88,43% aller US-Aktienfonds von einer Vergleichsgröße, dem S&P Composite 1500, übertroffen. Vom Spitzenquartil des Septembers 2011, den oberen 25%, blieben allerdings im September 2015 nur 0,28% übrig. Die Zahlen für europäische Fonds sind ähnlich.

Auf Dauer ist es nur sehr wenigen und immer anderen Fondsmanager vergönnt, bessere Wertentwicklungen als ihre risiko-adjustierten Vergleichsgrößen abzuliefern. Somit bestätigt sich immer wieder, was Forscher seit den 1970er Jahren erklären:

Die Wertpapierkurse beinhalten bereits alle öffentlich verfügbaren Informationen! Die besten Aktien oder den optimalen Ein- oder Ausstiegszeitpunkt zu finden ist Zufall.

In unserem Vermögensverwalterbrief lassen wir Sie in die Forschung eintauchen:

 

Weiterlesen im Text als pdf. Datei: VV Brief No 21.pdf

 

Zum Archiv: Vermögensverwalterbriefe

 

Abonnement der Vermögensverwalterbriefe

 

Datum der ersten Veröffentlichung: 08.04.2016; Datum der Aktualisierung: 08.04.2016

Bitte beachten Sie die Rechtlichen Hinweise.