Vermögensverwalterbriefe

von Thomas Freiberger

VV-Brief No. 29: Weltportfolio versus DAX

 

In Deutschland ist der DAX der bekannteste Index. Viele Anleger vergleichen die Performance ihres Portfolios mit dieser Größe. Der DAX gewann seit Jahresanfang bis Ende August 5% an Wert. Dagegen verzeichnete der Aktienindex MSCI World mit den weltweit größten 1.600 Unternehmen lediglich einen Wertanstieg von 0,33% (MSCI World net, Schlusskurs NY, in EUR).

Sollten Anleger daher nicht besser nur in den DAX investieren?

 

Weiterlesen …

von Thomas Freiberger

VV-Brief No. 28: Währungen bei der Geldanlage - Absichern oder Nicht-Absichern?

 

Der Euro gewann seit Beginn dieses Jahres vor allem gegenüber dem US-Dollar erheblich an Wert. So stieg der Preis eines Euros von 1,0516 USD Ende letzten Jahres bis Ende August auf 1,1910 USD, was einem Kursgewinn von 13,14% entspricht. Anleger, die in der Eurozone beheimatet sind, erlitten durch diese Aufwertung Währungsverluste bei USD-Anlagen, sofern diese nicht gegen Wechselkursschwankungen abgesichert waren.

Angesichts der Auswirkungen der Währungsschwankungen auf den Ertrag der Kapitalanlagen suchten wir Antworten, ob Währungen gegen Schwankungen abgesichert sein sollten.

 

Weiterlesen …

von Thomas Freiberger

VV-Brief No. 27: Steigende Zinsen - Fallende Aktienkurse?

Sollten sich Anleger, die Aktien in ihrem Portfolio besitzen, Gedanken über Zinsänderungen machen?

Die empirische Kapitalmarkforschung zeigt, dass Aktienkurs– als auch Zinsprognosen nur zufällig richtig sind. Ein Investmentansatz, der sich auf Prognosen stützt, wird deshalb nur zufällig erfolgreich sein. Ungeachtet der Unberechenbarkeit von Zinsänderungen möchten viele Anleger wissen, wie sich steigende Zinsen auf Aktien auswirken.

 

Weiterlesen …