VV-Brief No. 31: "Neues Spiel, neues (Performance-Fee-) Glück"

 

Erfolgsabhängige Gebühren, sogenannte Performance Fees, hielten in den vergangenen Jahren in vielen Vermögensverwaltungsverträgen Einzug. Auch weisen rund ein Viertel der in Deutschland zugelassenen Investmentfonds erfolgsabhängige Gebührenbestandteile aus.

Oft fragen uns Anleger, warum wir keine erfolgsabhängigen Gebühren verlangen. Denn erfolgsabhängige Gebühren klingen in den Ohren der Anleger fair: "Wenn der Fondsmanager oder Vermögensverwalter gut gearbeitet hat, dann soll er doch auch einen Teil des Gewinns abbekommen." Insbesondere glauben viele Anleger, dass der Vermögenverwalter oder Fondsmanager durch ein erfolgsabhängiges Honorierungsmodell dazu angespornt wird, sich besonders anzustrengen. Was logisch und nach gleichgerichteter Interessenlage klingt, entpuppt sich bei näherer Analyse jedoch als Mogelpackung.

 

Weiterlesen im Text als pdf. Datei: VV Brief No 31.pdf

 

Zum Archiv: Vermögensverwalterbriefe

 

Abonnement der Vermögensverwalterbriefe

 

Datum der ersten Veröffentlichung: 14.11.2018; Datum der Aktualisierung: 14.11.2018

Bitte beachten Sie die Rechtlichen Hinweise.